Wer hier bloggt...

Mein Bild
Mit dem Wunsch, die Erfolge, insbesondere die Start-ups und mittelständischen Unternehmen zu fördern, habe ich mich 2002 als Beraterin und Business-Coach selbständig gemacht. Vorausgegangen waren ein Studium der Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und über zwölf Jahre Berufserfahrung im internationalen Finanzgeschäft. Als Beraterin bin ich bei KFW und BAFA registriert, im Verzeichnis der Bundesweiten Gründerinnenagentur(bga) und bei Brainguide jeweils im Expertinnenpool zu finden. Mein besonderes Interesse gilt der digitalen Welt, den neuen Medien und deren Relevanz für Unternehmer/innen. 2005 habe ich mit Unternehmerinnen.org eine Online Plattform für selbständig tätige Frauen gestartet. 2014 ein Buch zum Thema "Crowdfunding" geschrieben. Ich berate, halte Vorträge und gebe Online- und Live-Seminare. Und ich blogge...

Sie wollen persönlichen Rat? Dann hier klicken:

Montag, 29. August 2016

Die Pressemeldung

Letze Woche ging es um die Anlässe für Pressearbeit im Unternehmen. Nun geht in meinem Blog um das Herzstück der Pressearbeit: Die Pressemeldung!

Wie man eine Pressemeldung verfasst

Beginnen Sie mit dem Wichtigsten, d. h. in den 1. Satz gehört immer der Anlass für die Pressemitteilung. Und: Machen Sie einen Vorschlag für die Überschrift je kürzer und prägnanter, umso besser.

Der Inhalt Ihrer Pressemitteilung muss Antwort geben auf folgende „W-Fragen“:

•    Was ist der Anlass für die Meldung? (Ereignis, Geschehen)
•    Wer agiert? (Unternehmen oder Personen)
•    Wie? (Ablauf)
•    Warum? (Gründe)
•    Wo? (Ort)
•    Wann? (Zeitpunkt oder Zeitspanne)

(Optional kann man noch weitere W-Fragen ergänzen, z. B. Welche Quelle ? Wie groß / Wie viel? Für wen?)


Eine Pressemitteilung ist nicht chronologisch aufgebaut, sondern nach Relevanz der Inhalte. Dabei gilt: Das Wichtigste kommt immer zuerst!

Außerdem habe ich folgende Tipps für Sie:
  1. Schreiben Sie in kurzen, einfachen Sätzen, allgemein verständlich und benutzen Sie keine Abkürzungen.
  2. Nennen Sie sich beim Namen (niemals "ich" oder "wir"!). Sie sind die Informationsquelle -   Bsp. „Die Firma Karl Müller hat zehn neue Mitarbeiter eingestellt. Nach Aussage des Unternehmens….“
  3. Kennzeichnen Sie Ihre persönliche Meinung: „Nach Meinung von Inhaber Karl Müller ... Der Firmenchef wies darauf hin ...“
  4. Haben Sie Mut zu Zitaten in direkter oder indirekter Rede. Zitate machen die Pressemitteilung lebendiger. Aber Vorsicht: Legen Sie niemandem ein falsches Wort in den Mund!
  5. Tatsachen und keine Werbung - auch nicht in Form von lobenden Adjektiven -  sind gefragt. Aussagen wie »sensationell«, »superbillig« oder »phantastische Qualität« werden in den Redaktionen gestrichen und tragen nicht zur Glaubwürdigkeit Ihrer Pressemitteilung bei.
  6. In der Kürze liegt die Würze! Ersparen Sie dem Redakteur das Kürzen eines langen und langweiligen Textes. So können sich nicht nur Fehler einschleichen - Ihre Chancen, veröffentlicht zu werden, steigen erheblich mit einem kurzen und prägnanten Text ...
  7. Weniger wichtige Informationen und allgemeine Erläuterungen gehören an den Schluss der Mitteilung, so dass der Redakteur den Text gegebenenfalls von hinten her kürzen kann.
  8.  Bieten Sie auch Bildmaterial an (hochauflösend, 300 dpi/cm2)
Wörter, wie sie  nicht in eine Pressemitteilung gehören, sind z. B.:
allemal, anscheinend, bekanntlich, eigentlich, einigermaßen, fraglos, gemeinhin, gottseidank, irgendwann, möglicherweise, neuerdings, offenbar, sicherlich, übrigens, vermutlich, wahrscheinlich, zweifellos.

In unseren PR-Seminaren üben wir u. a. wie man eine gute Pressemeldung für das eigene Unternehmen verfasst...




Montag, 22. August 2016

Anlässe für unternehmerische Pressearbeit

Nachdem wir uns in der letzten Woche mit der Bedeutung der Pressearbeit für KMU und dem Aufbau eines passenden Presseverteilers beschäftigt haben, möchte ich heute noch einmal darauf eingehen, wann gezielte Pressearbeit für Unternehmen möglich ist.

Medien verkaufen Neuigkeiten

Folglich müssen die Nachrichten, die Sie den Medien als Unternehmen anbieten, einen unbedingten Neuigkeitswert haben. Versetzen Sie sich in die Rolle der Redakteure. Was haben Sie an interessanten Informationen aus Ihrem Unternehmen anzubieten?

Ist es vielleicht
  • die Entwicklung eines neuen Produkts
  • die Herausgabe des neuen Geschäftsberichts 
  • die erfolgreich Überwindung einer Krise
  • eine Einstellungsoffensive
  • die Eröffnung  / Schließung einer Zweigstelle
  • der Umzug in neue Geschäftsräume
  • ein Event in Ihrem Unternehmen
  • oder vielleicht ein Firmenjubiläum 
  • .... ???
Berichten Sie zeitnah und planen Sie, so weit das möglich ist, wann Ihre Meldung heraus gehen soll, denn manche Medien haben längere Redaktionsplanungen.

Wichtig ist auch die richtige Verpackung Ihrer Meldung. Meiden Sie dabei einen allzu werberichen Inhalt und schreiben Sie so sachlich, aber trotzdem spannend, dass die Medien Ihre Information in Teilen wörtlich verwerten können.

Wie das perfekt geht, erfahren Sie in unseren PR-Seminaren, u. a. im Online-Workshop-Programm bei Unternehmerinnen.org. 

Hier werden auch konkrete Fragen beantwortet und individuelle Pressemeldungen übungsweise erstellt.

Nächste Woche geht es dann hier weiter mit meine Tipps zur Pressearbeit für Unternehmen.






Montag, 15. August 2016

Der Presseverteiler

Die Basis aller Pressearbeit ist ein Presseverteiler...

So starten Sie mit dem Aufbau eines Presseverteilers!

Bevor Sie sich überlegen, welche Journalisten Sie in Ihren Presseverteiler aufnehmen wollen, sollten Sie sich also darüber informieren, welche Medien zu Ihrem Unternehmen und Ihren Informationen passen. Dabei können die Faktoren Inhalt, Reichweite und Auflage entscheiden, welche Journalisten zu Ihrem Presseverteiler gehören sollten.  Der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger e.V. stellt eine Liste der Online-Auftritte und Mobilportale sämtlicher deutscher Printmedien unter https://www.united-kiosk.de zur Verfügung. Hier können Sie auch nach einem speziellen Themengebiet suchen, das zu Ihrem Presseverteiler passt – beispielsweise die Branche Ihres Unternehmens. Eine Übersicht aller deutschen Printerzeugnisse bietet http://www.presse-im-handel.de/ Eine Liste aller Radiosender nach Bundesland sortiert finden Sie unter http://www.radiolisten.de/

Hier können Sie nach relevanten Medien und den Kontaktdaten suchen. Recherchieren Sie beim jeweiligen Medium den richtige Redakteur. Das ist meistens gar nicht schwer, denn auf der Website der Medien sind die Namen und Kontaktdaten i. d. R. angegeben. Schreiben Sie diesen Grund als Einleitung in Ihre E-Mail. Jeder Journalist aus Ihrem Presseverteiler sollte einen individuellen Einleitungstext bekommen. Dabei können Sie sich auf einen kürzlich erschienenen Artikel oder Ihre Recherchen beziehen. Das erhöht Ihre Chancen darauf, dass Ihre E-Mail / Pressemeldung gelesen wird.

Wie eine Pressemeldung aufgebaut sein sollte und welche Themen sich eignen, dazu gibt es nächste und übernächste Woche mehr... 



Montag, 8. August 2016

Warum Pressearbeit für Unternehmen so wichtig ist...

Auf der women&work 2016 am 4.8. in Bonn wurde ich kurz zum Thema Pressearbeit für Unternehmen interviewt. Ein wichtiges Thema. Leider wird klassische Presserarbeit, und in der heutigen Zeit, wo vor allem die sozialen Medien im Mittelpunkt der unternehmerischen Öffentlichkeitsarbeit stehen, zuweilen sträflich vernachlässigt. Denn: Die klassischen Medien werden nach wie vor viel und gerne rezipiert. Vielleicht besonders gerne von Ihrer Zielgruppe? Auf jeden Fall kann ein guter Artikel oder eine Meldung über Sie bzw. Ihren Betrieb, Ihren Bekanntheitsgrad steigern. Und Bekanntheit ist, wie wir alle wissen, ein wichtiger Baustein für geschäftlichen Erfolg und außerdem einfach gut für’s Selbstwertgefühl  und steigert auch die Achtung bei anderen.

Aus diesem Grunde möchte ich mich in diesem und den nächsten Blogposts mit dem Thema Pressearbeit beschäftigen, zu dem wir u. a. im Online-Programm von Unternehmerinnen.org regelmäßig Seminare geben, aber auch im aktuellen Kursangebot meiner Beratungsfrma ist die Pressearbeit für KMU ein Thema.

Das oberste Ziel der Pressearbeit sollte allerdings nicht sein, möglichst viel Berichterstattung zu haben, sondern in den relevanten Medien vertreten zu sein. Und relevant sind die, die Ihre Kunden und Geschäftspartner bzw. Ihre Ziel- und Anspruchsgruppen lesen.

Nächste Woch gehts dann weiter im Thema. Ich gebe Ihnen dann Tipps zum Aufbau eines Presseverteilers.




Follow by Email

Beliebte Posts

Unternehmerinnen.org

Inhalte & Haftung

Die auf diesem Blog zusammengestellten Informationen sind unverbindlich. Sie verfolgen den Zweck, dem interessierten Leser einen Überblick zu verschaffen, sie können aber eine Beratung nicht ersetzen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.